Du bist hier:
24Tip Startseite > Haushaltstipps > Halloween Kürbis- Bastelanleitung und Entstehung

Halloween Kürbis- Bastelanleitung und Entstehung

Für echte Halloweenfans ist er ein absolutes MustHave, der Halloweenkürbis oder auch Jack O´Lantern (auch Jack-o’-lantern, deutsch: Jack mit der Laterne), der vor Ihrer Haustür stehend in der dunkelen Jahreszeit vor bösen Geistern bewahren soll.

Legende der Jack O´Lantern

Der Brauch Halloween zu feiern, stammt ursprünglich aus der keltischen Zeit in Irland. Dort erzählt man noch heute die Geschichte eines Betrügers und Trinkers mit Namen Jack O, der ein echt ungemütlicher Zeitgenosse gewesen sein soll. Allerdings war Jack O ein sehr listiger Geselle, der es sogar schaffte den Teufel zu überlisten.

Es gibt zwei unterschiedliche Geschichten:

Am Abend vor Allerheiligen befand sich Jack O in seiner Dorfkneipe. Plötzlich erschien der Teufel neben ihm und erklärte ihm dass es Zeit war um sein irdisches Leben auf zugegeben und mit ihm zu kommen. Jack hatte natürlich nicht die geringste Lust sein lustiges Leben auf zugeben und bedachte eine List: Liebster Teufel, du willst meine Seele, dann spendier mir noch einen letzten Drink und meine Seele gehört Dir! Der Teufel erkannte die List nicht und willigte ein Jack einen letzten Drink zu spendieren. Jedoch stellte er fest, dass er keine Münze zum Bezahlen zur Hand hatte. Schließlich war der Teufel eine ehrliche Haut und würde niemals die Zeche prellen, also verwandelte er sich selbst in eine Sixpence-Münze. Hiermit sollte der listige Jack den Wirt bezahlen. Dieser dachte aber nicht daran, sonder steckte die Münze schnell in seinen Geldbeutel und den er fest verschloss. Im seinem Geldbeutel befand sich ein silbernes Kreuz, welches dem Teufel unmöglich machte sich zurück zu verwandeln.
Nun machte Jack einen Handel mit dem Teufel: Die Freiheit gegen Ruhe vor dem Teufel.

In einer anderen Version geht die Legende so:

Jack O soll den Teufel höchstpersönlich auf einen Apfelbaum eingefangen haben, als dieser vor ihm stand um ihn zu holen. Mit einem listigen Trick lockte er ihn auf den Apfelbaum. Er bat den Teufel: “Du bekommst meine Seele wenn du mir noch einen letzten Wunsch erfühlst, hol mir vom diesem Apfelbaum einen Apfel als letzte Mahlzeit” Der Teufel willigte ein und kletterte auf den Baum und flink schnitzte unser Jack rund um den Stamm Kreuze in die Baumrinde , so konnte der Teufel nicht mehr entweichen. Erst nach dem dieser Jack O. versprochen hatte ihn nie wieder zu belästigen, ließ dieser ihn frei.

Kein Platz für Jack O

Nach dem Tode von Jack wurde ihm der Einlass in den Himmel verwehrt und natürlich wollte auch der Teufel keinen Platz in der Hölle frei machen. Schließlich hatte Jack ihn doch schon gewaltig übers Ohr gehauen. Der Teufel schickte ihn zurück, woher er gekommen war! Weil der Rückweg weit, dunkel, kalt und windig war, erbarmte sich der Teufel und schenkte Jack eine glühende Kohle direkt aus dem Höllenfeuer. Jack hatte als Wegzehrung eine Rübe mitgenommen. Diese höhlte er aus und gab die eine glühende Kohle. Seitdem wandelt seine verdammte Seele mit der Laterne am Vorabend von Allerheiligen durch die Finsternis zwischen Himmel und Hölle. Allerdings und gab Jack eine Rübe mit einem Stück glühende Kohle, damit dieser durch wandern konnte.

Entstehung des Halloween Kürbis

So wurden auf Grund dieser Sage lange Zeit in Irland zu Halloween Rüben ausgehöhlt und mit Kerzen versehen um sich so vor allen bösen Geistern zu schützen. Erst als der Brauch nach Amerika kam, benutzte man Kürbisse, die sich auf Grund der Größe für diesen Zweck sogar noch besser eigneten. Als sichere Abschreckung wurden von nun an hässliche Fratzen in den Halloween Kürbis geschnitzt. So wird der Halloween Kürbis auch oft Jack O´Lantern genannt.

Bastelanleitung: So basteln Sie Ihren Halloween Kürbis

Alles beginnt mit dem Kürbis

Besorgen Sie sich zuerst einen Kürbis. Das Angebot an den roten Riesen ist im Oktober überall sehr groß. Am besten eignet sich ein schöner, großer Kürbis  zur Herstellung Ihrer Halloweenlaterne.
Dekotipp: Verwenden Sie einen kleinen ausgehöhlten Kürbis mit gruselige oder lustiger Fratze als coole Tischdekoration für Ihr Halloweenessen oder Halloweenbuffet.

Legen Sie sich alle Utensilien zurecht

  • 1 großer Kürbis
  • 1 wasserfesten schwarzen Filzstift 
  • 1 kleine Säge
  • 1 scharfes Messer (Teppichschneidemesser)
  • 1 Esslöffel
  • 1 Teelicht

Das Bastel der Halloweenlaterne kann beginnen

Der schwierigste Teil ist den oberen Teil vom Kürbis abzuschneiden, denn meist die Kürbishaut recht dick. Am besten nehmen Sie eine kleine Säge zur Hand. Diese Arbeit sollten Sie auf jeden Fall nicht Ihren Kindern allein Überlassen, da bei einer ungeübten Hand die Säge leicht abrutschen kann. Schneiden Sie in einem schrägen Winkel nach innen einen runden Deckel vom Ihrem Kürbis. Befreien Sie den Deckel vom Fruchtfleisch und streichen sie die Schnittflächen mit Speiseöl ein. Legen Sie den Deckel zur Seite, dieser wird später noch gebraucht.

Ist der Kürbis geköpft müssen Sie mit dem Esslöffel das Fruchtfleisch herauskratzen. Je sauberer Sie den Kürbis aushöhlen, desto länger hält er sich anschließend. Es sollte dabei eine Wand von mindestens 2 cm Dicke stehen gelassen werden. 

Grusselgesicht aufzeichnen

Nun sollten Sie an einer Seite des Kürbisses mit einem schwarzen wasserfesten Filzstift ein gruseliges Gesicht aufzeichnen. Lassen Sie hier Ihre Phantasie freien Lauf! Wir hatten auf anraten meiner Kinder im letzten Jahr einfach mal eine lustige Fratze gemacht. Das Feedback unserer Nachbarn war sehr positive und wird sicher dafùr sorgen das in unserer Straße in diesem Jahr mehr lustige Halloweenlaternen stehen.  

Halloweengesicht ausschneiden

Zum Ausschneiden eignet sich am besten ein Teppichmesser oder ein sehr scharfes Messer. Mit dem Teppichmesser vorsichtig entlang der vorgezeichneten Augen, Nase und Mund schneiden und die Stücke herausschieben. Hier ist besondere Vorsicht geboten, denn Sie könne sehr leicht mit dem Messer ausrutschen!

Noch den Deckel fertig machen

Zum Abschluss noch ein bis zwei Luftlöcher in den Kürbisdeckel von etwa 3 cm Durchmesser schneiden oder bohren, damit die Hitze entweichen kann.

Wie die Halloweenlaterne haltbarer machen?

Wegen ihrer hohen Feuchtigkeit neigen Kürbisse schnell zur Schimmelbildung Mit den hier aufgeführten Tricks können Sie sie haltbarer zu machen.

  • Haarspray oder Klarlack: Um Ihre Jack´O Laterne länger haltbar zu machen können Sie ihn von innen und außen mit Haarspray oder Klarlack besprühen.
  • Speiseöl: Aus das Einölen mit Speiseöl, ein ganz billiges ist hier vollkommen ausreichend, sorgt dafür das der Kürbis nicht so schnell vergeht.
  • Vaseline: Behandeln Sie alle Schnittflächen mit Vaseline. Die Schnittflächen bleiben so länger frisch.
  • Kälte: Stellt Sie den Kürbis möglichst schnell nach der Herstellung nach draussen oder bis zum Einsatz an einen kalten Ort, so hält er sich wesentlich länger.
  • Auf eine Unterlage stellen: Sie sollten den grusligen Halloweenkürbis nicht direkt auf den Boden setzen. Machen Sie ein Unterlage aus weichem Stroh (sieht auch noch rustikal aus) oder eines Brettes, so schützen Sie ihn vor Bodenfeuchtigkeit. Ihr Kürbis bleibt trocken, bekommt keine Druckstellen und fault nicht so schnell.

Halloweenlaterne vor die Tür stellen

Stellen Sie nun Ihren Halloween Kürbis an den hierfür vorgesehenen Platz. Stellen Sie nun noch das Teelicht in den ausgehöhlten Kürbis. An den Abenden hauchen Sie Ihrer  Laterne Leben ein,  indem Sie das Teelicht anzünden.
Den Deckel aufsetzen und fertig ist Ihre persönliche Jack O´Lantern! Sicher wird auch Ihr Halloween Kürbis Sie gut vor allen bösen Geister in der dunkelen Jahreszeit beschützen.

Was tun mit dem Fruchtfleisch und den Kernen?

Sofern Sie einen Speisekürbis und keine Zierkürbis verwendet haben, können Sie aus dem Kürbisfruchtfleisch eine leckere Kürbiscremesuppe zubreiten oder Sie backen einen leckeren Kürbiskuchen. Die Kerne sollten Sie trockenen, dann schmecken diese als Fingersnack sehr gut.

Top