Du bist hier:
24Tip Startseite > Hobby > Filmblut – der perfekte Party Spass

Filmblut – der perfekte Party Spass

Der Herbst mit seinen vielen verlockenden Farben hat begonnen und es nähert sich wieder das auch bei uns und vorallem unseren Kindern immer beliebter werdende Halloween.
Mit unserem Rezept für Filmblut verleihen Sie Ihrem Halloweenkostüm genau den richtigen Grusseleffekt um auf jeder Halloweenparty als ein Highlight zu glänzen.

Zur Herstellung des Filmblutes benötigen Sie kaum Zutaten und die Zubereitung ist denkbar einfach. Zunächst nehmt Sie einen handelsüblichen Topf, der mindestens das doppelte Volumen der gewünschten Blutmenge fassen muß.
Für je 500 Milliliter Kunstblut brauchen Sie 1 Liter Wasser. Nachdem sich die gewünschte Wassermenge im Topf befindet, werden ca. 30 Gramm Maismehl proverwendetem Liter Wasser langsam und klümpchenfrei mittels Schneebesen hineingerührt. Diese leckere Suppe wird dann zum Kochen gebracht und mit mittlerer Hitze unter häufigem Umrühren (wichtig!) etwa 45 Minuten gekocht.
(Etwa die Hälfte der Flüssigkeitsmenge sollte dann verdampft sein). Durch das lange Erhitzen spalten sich die langen Molekülstränge der Stärke teilweise in Zuckerverbindungen, was zusammen mit dem Flüssigkeitsverlust zu einer etwas dickeren Konsistenz als Wasser führt. Das verbleibende Mehl dient der Trübung des “Blutes”. Das ganze lässt man dann am besten noch eine Nacht lang ziehen. Je gewissenhafter bei der Herstellung des Kunstbluts gearbeitet wird (also gut rühren), desto weniger Bodensatz entsteht im Laufe der Zeit. Hat sich doch einmal Bodensatz gebildet, kann er urch heftiges Schütteln des (hoffentlich verschlossenen) Aufbewahrungsgefäßes wieder verteilt werden.
Zuletzt kommt der wichtigste Teil der Zubereitung: das einfärben
Die Spezialisten verwenden pro 500 Milliliter Kunstblut folgende Mengen Lebensmittelfarbe:

  • 1 Tube Rot
  • einen Schuß Blau (etwa 1/24 Tube, lieber erstmal zuwenig als zuviel!)
  • sehr wenig gelb (ist aber nicht unbedingt erforderlich)

Nachdem die gekochte Mehlbrei und die beschriebenen Farbstoffmengen in eine Flasche gegeben wurden, heißt es mal wieder kräftig schütteln, bis sich alle Zutaten gleichmässig verteilt haben. Fertig – der perfekte Partyspass. Achten Sie darauf, daß dieses Kunstblut nicht allzu lange lagerfähig ist, am besten im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3 Tagen verbrauchen. Einfrieren kann man es leider auch nicht

Reinigungstipp oder wie geht Filmbut wieder weg:

Im Gegensatz zu normalen Blut geht Filmblut sehr leicht aus Kleidungstücken herraus. Einfach in lauwarmen Wasser mit etwas Waschpulver heraus waschen. Danach mit der normalen Wäschen in der Waschmaschine waschen und das selbstgemachte Filmblut gehört der Vergangenheit an. Einfache Abwaschen entfernt Filmblut aus Haaren und von Ihrer Haut,ohne Verfärbungen  zu hinterlassen.  Sollte Filmblut auf ihre kostbaren Möbel geraten sein (war uns im Test passiert) können Sie es mühelos mit lauwarmen Seifenwassser auswaschen.
Allerdings sollten Sie esnicht direkt an die Tapete schmieren. Es sei denn, Sie hatten sowieso vor  zu renovieren und  neu zu tapezieren.

Unser erprobtes Filmblutrezept nochmal in der Zusammenfassung:
(Es ist ausreichen für 500ml Filmblut)

  • 1 l Wasser
  • 30 gr. Maismehl ( zum Beispiel Mondamin, welches auch zur Sossenherstellung Verwendung findet)
  • 1 Tube Lebensmittelfarben rot
  • 1 Tube Lebensmittelfarben blau
  • 1 Tube Lebensmittelfarben gelb (optinal)
Top